Roland Kachler

Sterbebegleitung und Trauerarbeit in der Corona-Zeit

In einer Pandemie verändern sich das Sterben und die Trauer um die Toten. Oft gibt es kaum Zeit und Raum, um dem Sterbenden nahe zu sein und um ihn zu trauern. Der Tod selbst wird zum Normalfall und zugleich wird er wie die Verstorbenen selbst ausgeblendet. Der hypnosystemische Traueransatz hilft, den Verstorbenen einen Platz im Herzen der Hinterbliebenen und in der Gesellschaft zu geben. Ritual, Imagination und Körperarbeit eröffnen gerade auch für Pandemiezeiten neue Wege des Trauerns und des Liebens.

(c) Roland Kachler

Roland Kachler, Dipl.-Psychologe und Psychologischer Psychotherapeut, Zertifizierte Transaktionsanalytiker CTA (P) (DGTA), Systemischer Paartherapeut, Supervisor, Klinische Hypnose (MEG), Fortbildungen in systemischen Ansätzen und in psychodynamisch-imaginativer Traumatherapie (PITT), Ego-State-Therapie bei W. Hartmann und M. Phillips; langjähriger Leiter einer psychologischen Beratungsstelle; eigene psychotherapeutische Praxis; Vorträge und Workshops.

Autor von „Meine Trauer wird dich finden“, 2005 (2014: 13. Aufl.); „Damit aus meiner Trauer Liebe wird“, 2007 (4. Aufl.); „Wie ist das mit der …Trauer?“ (Kinderbuch), 2007 (2. Aufl.); „Meine Trauer geht – und du bleibst“, 2009 (4. Aufl.); Hypnosystemische Trauerbegleitung. Ein Leitfaden für die Praxis, 2019 (5. Auf.); Gemeinsam trauern – gemeinsam weiter lieben. Das Paarbuch für trauernde Eltern, 2013; In meinen Träumen finde ich dich – Wie Träume in der Trauer helfen, 2014; Die Therapie des Paar-Unbewussten, 2015; Nachholende Trauerarbeit. Hypnosystemische Beratung und Psychotherapie bei frühen Verlusten, 2018; Sei dein eigenes Wunschkind. Das Innere Kind lieben lernen, 2018; Am Besten ganz normal. Kinder vor Narzissmus schützen, 2019; Die Therapie des Inneren Kindes, 2020; Traumatische Verluste, 2021.

www.Kachler-Roland.de

30. 4. 2021